Todtnauer Narrenzunft 1860 e.V.




Termine

30.09.2017

20.00 Uhr- Oktoberfest der Dahlauer Aftersteg in der Turnhalle Todtnau

13.10.2017

20.30 Uhr- GV der Beeriwieber Todtnauberg (Gerolds Liftstüble)

25.10.2017

20.00 Uhr- Motto Sitzung im Gemeindezentrum Brandenberg

31.10.2017

Halloweenparty der Dilldappen

11.11.2017

20.11 Uhr- Fastnachtseröffnung in der Turnhalle Todtnau (durch die Gletschergeister)

13.01.2018

Guggeinferno der Los Chrachos



Frauenfasnet

Eine männerfreie Zone ist die Frauefasent in Todtnau am Montagabend nach dem Besenbinderball im katholischen Pfarrsaal – und das seit der Premiere im Jahr 1970.
Einzige Ausnahme sind seit jeher der Herr Pfarrer und der jeweilige Herr Musiker.
Antonia Mink, die Haushälterin von Pfarrer Ruby, hatte die Frauefasnetidee seinerzeit aus Villingen mitgebracht.
Wenn Cheforganisatorin Elli - Elisabeth Behringer - von den Clowns vom Pfarrheim von der Bühne in den Saal
blickt, will sie am liebste „Hiile“, und das aus purer Freude über die bunt kostümierten Frauen. Viele Damen
greifen extra für das Frauefasnetkostüm zu Stoff, Nadel und Faden.
Für viele Frauen aus dem Oberen Wiesental, aus Bernau und aus Gottenheim hat die Frauefasent einen festen Platz im persönlichen Narrenfahrplan.
Lydia Buck hat die Moderation bis zu ihrem Tod im Jahr 1996 inne. Die Clowns vom Pfarrheim stehen den
ganzen Montag über in der Küche und bereiten in großen Mengen Russische Eier sowie Wurstsalat zu.
Am Abend bringen sie außerdem bei fliegend wechselnden Kostümen Sketche und Tänze auf die Bühne. In den
Programmpausen füllt sich flugs die Tanzfläche und auch Polonaisen kreisen durch den Raum.
Wenn die Frauen, die bei der Fraue- fasnet teilweise seit Jahrzehnten auf der Bühne stehen, im Spätsommer
über die Fasnet sprechen, machen sie das bei einer Mehlsuppe, mit Wirgeli-Biire, so geschehen am 2.  September
2008 bei Elisabeth Behringer. Die Köchinnen Gisela Frankenberger und Edelgard Corona versäumten es auch
nicht, zur Verfeinerung, geraspelte rohe Kartoffeln in die Suppe zu geben und Ingrid Selke, Lilo Nobst und Paula
Gerspacher löffeln die Suppe mit aus.
„Mir sin 1979 scho uffe“, erinnert sich Lilo Nobst an ihre erste Begegnung mit der Frauefasnet. Mit Spannung erwartet wird seit vielen Jahren der Einzelauftritt von Paula Gerspacher. Früher war sie gemeinsam mit Hannele Steinebrunner die Zugnummer der Frauefasnet.
Viele lustige Stunden haben sie bei den Proben und Auftritten erlebt.
Auch Stadtpfarrer Franz Hillig ist bei der Frauefasnet des Öfteren mit einem Einzelvortrag zu hören


Admin Login


by Datacreate Asal